TitelseiteGottfried Finger (ca. 1655-1730)
Sünching-Manuskript

Sonaten für zwei Violen da Gamba und Basso continuo

Vorwort Besprechungen Beispielseite CDs 2. Beispielseite Errata / Addenda English version

Herausgeber: Günter und Leonore von Zadow, Erscheinungsdatum: 2019-05, Bass hinzugefügt von Wolfgang Kostujak, Quelle: D-SÜN Ms 12

Bestellinformation

G335Finger, Sünching-Manuskript, Sonaten für zwei Violen da Gamba und Basso continuo, Sünching Nr. 3, Band 1, Sonata 3, Erstausgabe, 2VdG+Bc, Partitur und 3 Stimmen, 32 S., ISMN 979-0-50174-335-317,00 €
G336Finger, Sünching-Manuskript, Sonaten für zwei Violen da Gamba und Basso continuo, Sünching Nr. 6, Band 2, Sonata Augustiniana, Erstausgabe, 2VdG+Bc, Partitur und 3 Stimmen, 28 S., ISMN 979-0-50174-336-016,00 €
G337Finger, Sünching-Manuskript, Sonaten für zwei Violen da Gamba und Basso continuo, Sünching Nr. 5, Band 3, Sonata 5, Erstausgabe, 2VdG+Bc, Partitur und 3 Stimmen, 32 S., ISMN 979-0-50174-337-717,00 €
G338Finger, Sünching-Manuskript, Sonaten für zwei Violen da Gamba und Basso continuo, Sünching Nr. 24, Band 4, Suite D-Dur mit Passagalia, Erstausgabe, 2VdG+Bc, Partitur und 3 Stimmen, 52 S., ISMN 979-0-50174-338-419,50 €
G339Finger, Sünching-Manuskript, Sonaten für zwei Violen da Gamba und Basso continuo, Sünching Nr. 1, Band 5, Sonata Amoena, Erstausgabe, 2VdG+Bc, Partitur und 3 Stimmen, 32 S., ISMN 979-0-50174-339-117,00 €

Beschreibung

Diese Werke Gottfried Fingers stammen aus dem Sünching-Manuskript, einem Autograph, das zwischen 1670 und 1682 entstanden ist, und das zahlreiche Sonaten und Suiten für zwei Violen da Gamba enthält. Eine Bassstimme ist nicht überliefert, es ist aber wahrscheinlich, dass diese Werke mit Bass gespielt wurden. Deshalb enthalten unsere Ausgaben eine bezifferte Bassstimme, die Wolfgang Kostujak hinzukomponiert hat. Die Gambenmusik Fingers kann größtenteils dem Stylus phantasticus zugerechnet werden, in dem die einzelnen Abschnitte meist ineinander übergehen. Die Musik ist sehr vielfältig. Neben majestätischen, akkordreichen Einleitungen haben wir fugierte Abschnitte, virtuose Gambensoli, Variationen über eingängige Themen, großartige Chaconnen und schnelle, bisweilen wilde Abschlüsse. Diesen Herausforderungen einer originären Gambenmusik sollte sich jede Gambistin stellen. Siehe auch Intrada Violetta.

Besprechungen / Reviews

CDs

Errata / Addenda

Vorschau