TitelseiteGiuseppe Tartini (1692-1770)
Zwei Sonaten für Viola da Gamba und Basso

Vorwort Besprechungen Beispielseite CDs 2. Beispielseite Errata / Addenda English version

Herausgeber: Thomas Fritzsch und Günter von Zadow, Erscheinungsdatum: 2016-12, Vorwort: Bettina Hoffmann, Generalbass-Aussetzung: Dankwart von Zadow, Quelle: D-OSa Dep 115b Akz. 2000/002 Nr. 527.6 und Nr. 527.9

Bestellinformation

G283Tartini, 2 Gambensonaten, Sonaten G-Moll und B-Dur, VdG+Bc, 2 Partituren, eine davon mit Aussetzung, 2 Stimmen, 60 S., ISMN 979-0-50174-283-718,80 €[+]

Beschreibung

Diese zwei Solosonaten für Viola da Gamba und Basso sind Teil der Ledenburg-Sammlung. Sie sind offensichtlich zeitgenössische Transkriptionen von Violinsonaten Tartinis, wobei nur die Sonate G-Moll zu den bisher bekannten Werken Tartinis gehört. Die Sonate in B-Dur ist auch für die Violine eine Neuentdeckung. Der Autor, Giuseppe Tartini, war einer der bedeutendsten italienischen Geigenvirtuosen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Diese Sonaten stellen eine interessante Bereicherung des frühklassischen Repertoires für Viola da Gamba dar. Die Ledenburg-Sammlung in Osnabrück wurde erst 2015 entdeckt. Sie enthält im wesentlichen Gambenmusik aus der Zeit um 1750. Die wichtigsten Werke der Sammlung sind die verschollen geglaubten zwölf Fantasien für Viola da Gamba solo von Georg Philipp Telemann. Die Gambenwerke in der Ledenburg-Sammlung.

Besprechungen / Reviews

TOCCATA - Alte Musik Aktuell 89 (Juli-August 2017):
"Durch den Ledenburger Fund gewinnen also die Geiger eine, die Gambisten zwei wertvolle Sonaten eines wichtigen Komponisten des italienischen Spätbarock."
vollständige Besprechung complete review

CDs

Errata / Addenda