TitelseiteAnonym, Frankreich um 1750
Pariser Gambenduos

Sechs frühklassische Sonaten eines unbekannten Komponisten für zwei Bassgamben - Sammlung Vm7 6297 der Nationalbibliothek in Paris

Vorwort Besprechungen Beispielseite CDs 2. Beispielseite Errata / Addenda English version

Herausgeber: Günter und Leonore von Zadow, Erscheinungsdatum: 2005-06, Quelle: RISM: F-Pn Vm7 6297

Bestellinformation

G066Anonym, Pariser Gambenduos, Sonaten I und II, Erstausgabe, 2VdG, Partitur, 2 Stimmen, 52 S., ISMN 979-0-50174-066-618,80 €[+]
G067Anonym, Pariser Gambenduos, Sonaten III und IV, Erstausgabe, 2VdG, Partitur, 2 Stimmen, 52 S., ISMN 979-0-50174-067-318,80 €[+]
G068Anonym, Pariser Gambenduos, Sonaten V und VI, Erstausgabe, 2VdG, Partitur, 2 Stimmen, 44 S., ISMN 979-0-50174-068-018,80 €[+]

Beschreibung

Diese charaktervollen Sonaten sind außerordentlich schön und von hohem musikalischen Wert, lassen sich bis heute aber trotzdem keinem Komponisten zuordnen. Sie zeichnen sich durch eine große kompositorische Vielfalt aus und verlangen von den Spielern ein hohes Maß an Können. Die Musik ist dem empfindsamen Stil zuzurechnen. Elemente wie Appogiaturen, kurze Unisonostellen, expressive Akkorde und Intervalle in den langsamen Sätzen Doppelgriffe mit parallelen Terzen erinnern deutlich an Gambenwerke dieser Zeit, beispielsweise von Johann Gottlieb Graun oder Carl Friedrich Abel.

Besprechungen / Reviews

Viola da Gamba Society of America News, December 2005:
"My personal favorite in all of the six sonatas was ... a haunting Andante in F-minor with poignant Lombard figures, mode changes, chromaticism, expressive double stops for both viols, and sophisticated harmonies including dimished chords used in surprising and wonderful ways."
"All in all, the edition is a welcome addition to the viols repertoire."
vollständige Besprechung complete review

THE VIOL No 1, Winter 2005-6 (Viola da Gamba Society of Great Britain):
"The music itself, of course, has everything one would expect from the title the editors have chosen: the pieces are structured into movements, each full of colour, dynamics and modulations above a comfortably predictable harmonic rythm."
vollständige Besprechung complete review

The Viola da Gamba Society Journal, Volume One (2007):
"The music itself is in the typical "Berlin school" style of Sturm and Drang as well as Empfindsamer Stil."
vollständige Besprechung complete review

VIOLA DA GAMBA Nr. 72 - Winter 2008/2009:
"So schön kann späte französische Gambenmusik klingen."
vollständige Besprechung complete review

CDs

Les maisons de plaisance, Wieland Kuijken - Sigiswald Kuijken, Accent ACC 99132 D (1999), enthält Sonata VI

Errata / Addenda

[19.07.2005] G066 Seite 11
G066, Seite 11, Takt 9 und 11, 1. Stimme: 2. Vorschlagsnote d’ (statt h)
G066A, Seite 8, Takt 9 und 11: wie G066

[17.07.2006] G066 Seite 5
G066, Seite 5, Takt 16, 1. Stimme: 11. Note: g' (statt gis')
G068A, Seite 3, Takt 16: wie G066

[17.07.2006] G066 Seite 9
G066, Seite 9, Takt 43, 1. Stimme: Bogen von 11. zur 12. Note
G066A, Seite 5, Takt 43: wie G066

[06.11.2005] G067 Seite 7
G067, Seite 9, Takt 76, 2. Stimme: untere Lage, 3. Note (IST B, SOLL A)
G067B, Seite 1, Takt 76: wie G067

[19.07.2005] G067 Seite 9
G067, Seite 9, Takt 91, 1. Stimme: untere Lage eine Terz höher (IST c’-e’-c’, SOLL e’-g’-e’)
G067A, Seite 5, Takt 91: wie G067

[19.07.2005] G068 Seite 12
G068, Seite 12, Takt 36, 1. Stimme: letzte Note: wir schlagen f’ vor (statt fis’), siehe Takt 69
G068A, Seite 8, Takt 36: wie G068

[19.07.2005] G068 Seite 13
G068, Seite 13, Takt 80, 1. Stimme: 8. Note: a’ (statt g’)
G068A, Seite 9, Takt 80: wie G068

Titelseite