TitelseiteGiovanni Legrenzi (1626-1690)
Zwei Sonaten aus La Cetra

für Gambenquartett und B.c., Venedig 1673

Vorwort Besprechungen Beispielseite CDs 2. Beispielseite Errata / Addenda English version

Herausgeber: Günter und Leonore von Zadow, Erscheinungsdatum: 2003-12, Quelle: Druck von 1673, RISM: I-Baf FA 1 46 etc.

Bestellinformation

G025G. Legrenzi, Zwei Sonaten aus La Cetra, für Gambenquartett, Sonata Quinta, 4Cons+Bc, Partitur, 4 Stimmen, 36 S., ISMN 979-0-50174-025-315,50 €[+]
G026G. Legrenzi, Zwei Sonaten aus La Cetra, für Gambenquartett, Sonata Sesta, 4Cons+Bc, Partitur, 4 Stimmen, 32 S., ISMN 979-0-50174-026-014,80 €[+]

Beschreibung

Der italienische Komponist Giovanni Legrenzi schrieb Opern, Oratorien, Kirchen- und Instrumentalmusik. Seine Musik aus der Spätzeit des italienischen Barocks zeichnet sich durch besonderen harmonischen Reichtum aus. Die vorliegenden Sonaten sind im Originaldruck mit dem Zusatz à quarto viole da gamba ò come piace versehen, sind also explizit für Gamben gedacht. Die Partitur enthält auch die Generalbassstimme mit Bezifferung, so dass das Gambenquartett ad libitum von einem Akkordinstrument begleitet werden kann. Der Komponist hat durch die Vorzeichnung verschiedener Schlüssel eine hohe und eine tiefe Fassung vorgesehen. Es ist anzunehmen, dass die tiefe Fassung eher für Gamben und die höhere eher für Instrumente der Violinfamilie gedacht war. Unsere Ausgaben enthalten sowohl Partitur als auch Stimmen in beiden Fassungen.

Besprechungen / Reviews

"The Sonata Sesta by Legrenzi is in the same 'patchwork' form, but the amazingly rich, harmonically daring opening and unusual triplet figuration in the penultimate Allegro give the piece a rather brooding and unsettling feeling. The piece is indicated as capable of performance at two pitches ... the lower pitch emphasises the darkness of the Sonata, though the higher makes it suitable for two trebles..."
Newsletter of the Viola da Gamba Society, No. 128, January 2005

"... The editions have clearly been carefully prepared. Both the 1673 print and the 1682 reprint have been consulted, and, although there is no formal critical commentary, important changes are noted at the bottom of the page. ... The figured basso sequente has not been realized, and some may find the complex and rapidly changing harmonies difficult to cope with. But these are good editions of two pieces that every viol consort should have in its repertory."
Peter Holman, VdGS Chelys Volume 32 - 2004

CDs

Ich will in Friede fahren, Geistliche Musik für Countertenor und Gambenconsort, Franz Vitzthum und Les Escapades, Christophorus CHR 77305 (2009): Sonata Sesta

Works for Viola da Gamba Consort "Felix Austria", Hamburger Ratsmusik (Simone Eckert), cpo 777 451 -2 (2010)

Errata / Addenda

Titelseite