TitelseiteClemens Thieme (1631-1668)
Sonata à 5 Viole

2 fünfstimmige Sonaten

Vorwort Besprechungen Beispielseite CDs 2. Beispielseite Errata / Addenda English version

Herausgeber: Günter und Leonore von Zadow, Erscheinungsdatum: 2004-10, Quelle: RISM: D-Kl 2° Ms.mus. 60 p1 und 60 p2

Bestellinformation

G007C. Thieme, Sonata à 5 Viole, 2 fünfstimmige Sonaten, 5Cons, Partitur, 6 Stimmen, 32 S., ISMN 979-0-50174-007-914,80 €[+]

Beschreibung

Der deutsche Komponist und Instrumentalist Clemens Thieme wirkte in den Hofkapellen von Dresden und Zeitz. Seine Sonaten, die dem Stil Rosenmüllers verpflichtet sind, alternieren zwischen lebhafter Homophonie und fugenartigen Episoden. Die Sonaten, die hier erstmalig veröffentlicht sind, sind für Gamben und/oder Instrumente der Violinfamilie gedacht, können aber auch auf Blasinstrumenten gespielt werden. Die Mittelstimmen sind im Alt- und (oktavierten) Violinschlüssel notiert. Die Partitur enthält auch die Generalbassstimme mit Bezifferung, so dass das Consort auch von einem Akkordinstrument begleitet werden kann.

Besprechungen / Reviews

Australian VdGS Newsletter (April 2006):
"This again is a very clear accessible edition making life easy for the casual or more advanced consort player."
vollständige Besprechung / complete review

Zu G007 und G008: "... Die beiden Sonatenpaare stehen jeweils in 'd-Moll' und 'e-Moll', sind technisch nicht sehr anspruchsvoll, bieten aber im Wechsel der Satzteile mit eingeschobenen Adagio-Passagen und Dreier-Mensuren sowie im Wechsel mit kontrapunktischen und homophonen Abschnitten eine durchaus anregende Literatur für Gambenconsort, die ziemlich schnell gut klingt, an der man aber auch gewinnbringend 'arbeiten' kann. - Die Partitur der Güntersberg-Ausgabe gibt die oberen Gambenstimmen in (oktaviertem) Violinschlüssel wieder; der B.c. ist nicht ausgesetzt. Die Mittelstimmen erscheinen jeweils in doppelter Ausgabe mit Alt- und oktaviertem Violinschlüssel. Die tiefste Gambenstimme enthält - wo sie selbst schweigt - die Töne der B.c.-Stimme als Stichnoten, so dass man ggf. die Stücke auch ohne B.c. ausführen kann. Für eine Aufführung im Konzert ist die Realisierung des Generalbasses aber auf jeden Fall zu empfehlen. Besonders schön klingen die Stücke mit G-Violone und Laute am B.c."
Gabriele Nogalski, Viola da gamba Mitteilungen Nr. 57 (03.2005)

CDs

Ich will in Friede fahren, Geistliche Musik für Countertenor und Gambenconsort, Franz Vitzthum und Les Escapades, Christophorus CHR 77305 (2009): Sonata D-Moll

Errata / Addenda

Titelseite